Ist es sicher, ein Whistleblower zu sein?

Aktie
Ist es sicher, ein Whistleblower zu sein?

Das Konzept von „Whistleblower“ oder „Whistleblower“ ist relativ neu, wenn es um den polnischen Arbeitsmarkt geht. In den Vereinigten Staaten lautet das Konzept bekannt und schon seit mehreren Jahrzehnten genutzt und die meisten Menschen sind mit der Rolle des Whistleblowers bestens vertraut. In Polen ist es jedoch ein Konzept, das gerade erst erkannt und weiter mit einem bestimmten eine Portion Unsicherheit und Angst.

Wird die Meldung von Unregelmäßigkeiten unangenehme Folgen

Viele Menschen fragen sich, ob es besser ist, still zu bleiben, bevor sie Unregelmäßigkeiten an ihrem Arbeitsplatz melden oder das Fehlverhalten eines anderen Mitarbeiters sehen Alles, aber melden Sie es den richtigen Leuten im Unternehmen, die in der Lage sein werden, das fragliche Problem zu lösen. Sehr oft befürchten Mitarbeiter, Whistleblower zu werden und kündigen machen Sie eine Einreichung in Erwartung unangenehmer Folgen. Angst, von anderen Mitarbeitern kritisch betrachtet zu werden, Angst, das Vertrauen zu verlieren oder Angst, entlassen zu werden - das sind einige von Gefühle, die die Signalgeber begleiten. Der richtige Schritt ist nicht einfach, aber es lohnt sich, sich daran zu erinnern, dass das richtige Whistleblowing-System den Signalisten und seine Identität und seine Daten schützt persönlich und was signalisiert wurde, sind vor der Inspektion durch Unbefugte geschützt.

Die Richtlinie 2019/1937 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2019 zum Schutz von Personen, die Verstöße gegen das Unionsrecht melden, ist am 17. Dezember 2021 in Kraft getreten — Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern . Dies bedeutet, dass ab diesem Datum die Identität der Personen, die die beobachteten Unregelmäßigkeiten melden, gesichert ist. Aus diesem Grund kann jedes Verhalten, das als Vergeltung angesehen werden kann - Entlassung, Mobbing, Mobbing, Änderung der Lohn- und Arbeitsbedingungen usw. sind illegal. Es ist jedoch wichtig, dass sich ein Unternehmen, das die richtigen Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeiter sicherstellen möchte, darum kümmert sicheres Meldesystem für Unregelmäßigkeiten Der Arbeitgeber muss sich bewusst sein, dass er als Verantwortlicher für die erfassten personenbezogenen Daten (sowohl Whistleblower als auch Zeugen oder Beschuldigte) Einhaltung der DSGVO, und die vom Hinweisgebersystem erhaltenen personenbezogenen Daten sind latent und dürfen nur von Mitarbeitern verwendet werden, die dazu bereit sind und sich mit dem Prozess befassen Untersuchung und Lösung der von Whistleblowern signalisierten Probleme. Andernfalls ist der Arbeitgeber ausgesetzt erhebliche finanzielle Sanktionen und Zivilprozesse .

Das könnte Sie auch interessieren